Kurztrip

Wenn die Nichte 18 wird … Genau kann ich mich daran erinnern, wie wichtig mir mein achtzehnter Geburtstag war. Ich sehnte diesen Tag herbei und stellte mein Leben tatsächlich sofort auf eigene Beine.

Nun feiern wir morgen Laras achtzehnten Geburtstag. Sie wächst sehr liebevoll und wohlbehüet auf. Ich bin sehr gespannt, wie sich ihr Leben weiterentwickeln wird. Ganz egal wie. Ich bin mir sicher, dass sie ihren eigenen Weg zielgerichtet gehen wird.

Für die fünfhundertzwanzig Kilometer haben wir acht Stunden gebraucht. Die Autofahrt war zäh. Nichts ermüdet mehr, als “stop and go” und Staus. Ein Freitag mit seinen in der Regel überfüllten Straßen. Hoffentlich ist die Rückreise übermorgen entspannter.

Ein Boxenstop in der Ratstätte “Fränkische Schweiz” kurz vor zwanzig Uhr. Der Abend ist unglaublich warm, einundzwanzig Grad. Es geht ein leichter lauer Wind. Wir wählen für den Abendsnack einen Platz auf der im Grünen eingebetteten Terrasse. Ich mag den kleinen Teich mit seinem Schilf, blende die Geräusche der Autobahn und die der laufenden Motoren der LKW auf dem Parkplatz aus und genieße den Augenblick der so geschaffenen Ruhe nach dieser anstrengenden Autofahrt.

Der Cappuccino war übrigens absolut lecker.

Kurz vor zehn am Abend erreichen wir endlich Chemnitz.

Und es gibt tatsächlich ein Hotel mit der Zimmernummer “13”. Ich kann es kaum glauben. Möge es Glück bringen 😀

Einen schönen Freitagabend wünscht Euch,

Eure Petra Kolossa.

Kommentar verfassen