Karnickelstarre

Ganz ehrlich: Bei mir ist so was wie die Kotzgrenze erreicht. Raushalten wollte ich mich. Nicht auch noch meinen Senf dem WWW übergeben. Okay, jetzt ist es passiert.

Ich bin eine Frau, ganz sicher körperlich mit einer Menge weniger Muskelkraft und schwächerem Knochenbau als in der Regel ein Mann ausgestattet. Was nicht heißt, dass mein weibliches Hirn kleiner und dämlicher ist, als das eines männlichen menschlichen Geschöpfes.

Wie bescheuert ist das eigentlich, dass wir in unserem Land erst vier Tage später aus unseren offiziellen Medien von den offensichtlich organisierten kriminellen Übergriffen in der Silvesternacht auf so viele unserer Frauen in Köln, Hamburg und Stuttgart erfahren. Von Aktionen, wo Frauen erniedrigt, sexuell begrabscht und beklaut wurden. Inszeniert von großen Gruppen afrikanisch oder arabisch ausschauenden Männern.
Ich frage mich, wie lange die Information in unsere Sender gebraucht hätte, wäre nur eine einzige Frau aus dem afrikanischen oder arabischen Raum von einem einzigen männlichen Bürger unseres Landes in ähnlicher Form in einer Großstadt behandelt worden. Ich schätze, keine Stunde und die Information wäre dann halbstündlich den ganzen Tag in den Nachrichten hoch und runter zu hören gewesen und unsere Politiker würden empört und entsetzt sein über ein so abscheuliches Ereignis.

Wovor haben wir eigentlich Angst? Angst davor, dass vielleicht einem außerhalb unserer Landesgrenze das nicht gefallen könnte, was wir hier tun? Ja, na und! Das ist unser Land, das sollte unsere Heimat sein. Wir leben hier. Wir sind gastfreundlich und hilfsbereit, aber doch nicht so dämlich, uns auf Teufel komm raus benutzen zu lassen!

Als ich noch zur Schule ging, hätte es eine Schulhofkeilerei unter den Jungs gegeben, hätte sich einer aus einer anderen Klasse an einem Mädchen vergriffen, das es nicht gewollt hätte. Das war einfach eine Frage der Ehre.
Es mag ein banaler Vergleich sein. Aber ich frage mich, wo sind unsere Jungs, wo sind unsere Männer? Ich war nicht dabei, weder in Köln, noch in Hamburg, Stuttgart oder an einem anderen „Tat“ort. Mein Wissen beschränkt sich auf Informationen aus den Medien und diversen Berichten. Es kann doch nicht sein, dass die Mädels und Frauen hilflos der Situation überlassen wurden und „man“ auf die Polizei wartete und hoffte, die werde schon machen.

Und die Reaktion unserer Politiker? Ihre dominante Sorge darum, dass keiner glaube, es seien die (aktuellen) Asylsuchenden. (Ich meide das Wort Flüchtling.) Es ist doch so egal, aus welcher Zeitetappe diese Menschen in unser Land kamen. Das, was hier geschehen ist, zeigt eine völlige Ignoranz und Überheblichkeit ihrem gewählten Gastland gegenüber. Und letztendlich zeigt es, welchen Stellenwert die Frau in deren Verständnis hat. Nämlich keinen! Und verdammt noch mal, warum sind wir bereit, still zu halten?

Willkommen in unserer neuen Welt. Kommt raus aus der Karnickelstarre!

Ich genehmige mir erst mal einen (Beruhigungs)-Tee.

Grummelnde Grüße, Ihre Petra Kolossa.

Tee_WP_20160106_11_36_08_Pro

 

 

 

Kategorien

Archive

Top Beiträge & Seiten

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s